MONASTERIES AND CHURCHES

Benediktinerinnen Abtei St. Hildegard

Besuchen Sie die Abtei der hl. Hildegard mitten in den Weinbergen oberhalb von Rüdesheim. Die Gemeinschaft von Klosterfrauen lebt nach der Regel des hl. Benedikt und in der Tradition der hl. Hildegard von Bingen. Gebet und Arbeit, Kontemplation und Aktion, Zurückgezogenheit und Gastfreundschaft kennzeichnen ihr Leben. Wenn Sie auf den Klosterberg kommen, können Sie zunächst den wunderbaren Ausblick über das Mittelrheintal genießen. Sie können aber ebenso in der sehenswerten Abteikirche die herrlichen Fresken im Stil der Beuroner Kunstschule betrachten oder einfach nur in Stille verweilen. Der große Klosterladen lädt zum Einkauf ein. Hier finden Sie eine reiche Auswahl an Büchern, Karten, Kunst aus den eigenen Kunstwerkstätten sowie erlesene Weine, Sekt und Likör aus dem Klosterweingut. Hier gibt es auch Dinkelprodukte, Kräutertees und Hildegard-Gewürze.

Einkehren im Klostercafé: Das integrative Klostercafé bietet kleine Speisen und Kuchen aus der Klosterküche, an einigen Terminen am Wochenende auch Frühstücksbuffet. Das Heringsessen an Fastnacht und das Martinsgansessen vor Weihnachten haben schon eine gewisse Tradition.
Kontakt: +49 (0) 67 22/ 4 99-0
www.abtei-st-hildegard.de

Ehemaliges Kloster Nothgottes

Die Wallfahrtskirche wurde 1390 von den Rittern Brömser zu Rüdesheim erbaut, die Klostergebäude stammen aus dem Jahr 1622. Das Gnadenbild der Kirche findet sich heute in der Pfarrkirche St. Jakobus in Rüdesheim.

Stellen Sie jetzt Ihre Anfrage für Besichtigungen in größeren Gruppen oder eine Wanderung mit den Nonnen der Abtei St. Hildegard.
Wie beraten Sie gerne zu Ihrem individuellen Erlebnis in Rüdesheim.

Pfarrkirche Heilig Kreuz Assmannshausen

Der Bau der Pfarrkirche Heilig Kreuz in Rüdesheim-Assmannshausen erstreckte sich über mehrere Jahrzehnte des 14. Jahrhunderts. Erstmals wird sie 1325 urkundlich erwähnt. Der Hochaltar, früher ein Kreuzaltar, wurde 1872 durch einen Flügelaltar im gotischen Stil ersetzt. In das Mittelstück fügte man ein gestiftetes Gemälde aus der Schule von M. Grünewald (15. Jahrhundert) ein.

Katholische Pfarrkirche St. Jakobus

Die Kirche St. Jakobus am Marktplatz stammt aus dem 14. Jahrhundert und soll von Ritter Johann Brömser erbaut worden sein. Den Turm krönt eine Wetterfahne mit Halbmond und Stern zur Erinnerung an die Kreuzzüge, an welchen der Ritter teilnahm. Nach fast vollständiger Zerstörung im Jahr 1944 wurde sie in rheinischem Bruchstein-Mauerwerk wieder aufgebaut. Interessant sind die mittelalterlichen Bildnisgrabsteine des Rüdesheimer Adels sowie das gotische Tympanon.

Katholische Pfarrkirche St. Hildegard

Auf den Fundamenten des ehemaligen, 1165 von Hildegard von Bingen gegründeten Klosters befindet sich heute die katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Hildegard, nach Brand 1932 bis ins Jahr 1935 unter Berücksichtigung früherer Stilelemente wiederaufgebaut. In der Kirche wird der Hildegardis-Schrein mit den Gebeinen der Heiligen Hildegard von Bingen aufbewahrt. Alljährlich strömen am 17. September, dem Todestag Hildegards, viele Wallfahrer nach Eibingen, um an der Reliquienprozession zu Ehren der Heiligen teilzunehmen.

Evangelische Kirche

Erbaut 1855 als erste evangelische Kirche im Rheingau. Sehenswert ist das Weinstockfenster aus dem Jahr 1968 mit biblischen Gleichnissen und Szenen über den Wein.

Land der Hildegard

Weiterführende Informationen zu Hildegard von Bingen erhalten Sie auf der gemeinsamen. offiziellen Informationsseite der Städte Bingen und Rüdesheim am Rhein.

× Stelle eine Frage per WhatsApp